WS Explora

01.12.2016
WS explora 3
Bewertung der Auswirkungen von kulturellen Projekten auf ihre Aktionsräume

Das Bildungslabor WS explora bietet die Gelegenheit, aktuelle Aspekte der kulturellen Innovation zu vertiefen. Mit WS explora, für das Jahr 2016 und in Zusammenarbeit mit der Fondazione Fitzcarraldo konzipiert, möchte die Weigh Station allen Kreativen und Kulturmanagern in Südtirol hochwertige Momente der Wissensvermittlung und des Networkings anbieten. Die Projektlinie richtet sich auch an die „wallers“ – Personen, die in die entsprechende Community der Weigh Station eingeschrieben sind – und an Institutionen, die sich in Bozen oder in der Region Trentino-Südtirol mit Kultur oder der Förderung von Kunst und Kreativität beschäftigen. In Zusammenarbeit mit Partnerinstitutionen und Experten aus dem Bereich der kulturellen Innovation organisiert WS explora Seminare, Konferenzen, Runde Tische und Workshops. Mit Blick auf Modelle, die in anderen Teilen Italiens und in Europa erfolgreich sind, haben all diese Formate zum Ziel, die lokale kreative und kulturelle Produktion zu stimulieren.

01. – 02.12.2016
Bewertung der Auswirkungen von kulturellen Projekten auf ihre Aktionsräume
WS explora 3
Museion, Siena Platz 1 - Bozen

Wie groß ist der Wert, den kulturelle Aktivitäten für ein Gebiet generieren? Und welchen Wert gilt es dabei in Augenschein zu nehmen? Wie ist er zu bemessen, und wem kommt er zugute? Kultur- und Kreativunternehmen vermögen es, in ökonomischer und sozialer Sicht, einen außerordentlichen Mehrwert zu schaffen. Eine mehrdimensionale Bewertung kann ihnen dabei helfen, den Beitrag, den sie in ihren jeweiligen Umgebungen leisten, zu verstehen und angemessen darzustellen. Ebenso dient solch eine Bewertung Entscheidungsträgern dazu, die Effizienz und den „Gewinn“ aufzuzeigen, den Investitionen in die Kultur, entsprechend der gewählten Politik, erzielen. Dieses Thema soll im Rahmen eines öffentlichen Runden Tisches und eines Bildungs-Labs unter der Leitung von Alessandro Bollo erarbeitet werden.

 

Donnerstag, 01.12.2016, 16.30 Uhr | Museion, Etage -1
Kulturelle Aktivitäten und das Maß ihrer Wirksamkeit: Notwendigkeit einer Bewertung
TALK + ROUNDTABLE

Öffentlicher Runder Tisch
Dieser öffentliche Runde Tisch ist der Frage gewidmet, wie die Wirksamkeit kultureller Aktivitäten und Projekte ausgewertet werden kann. Dabei wird es nicht nur um ihren ökonomischen Erfolg, sondern auch um ihre sozialen und kulturellen Auswirkungen gehen.

Einführung und Moderation:
Alessandro Bollo | Fitzcarraldo

Beiträge:
Annalisa Cicerchia |  Universität Rom Tor Vergata, Istat
Als Expertin für Kulturökonomie beschäftigt sich Annalisa Cicerchia mit der strategischen Planung und Bewertung von Prozessen. Dabei geht es vor allem um neue Angebotsformen, Modelle zur Unterstützung der Nachfrage, kulturelle Beteiligung sowie um die dynamische Entwicklung von Kultur- und Kreativunternehmen.  Sie war Mitglied des Beirats für die Bewertung und Überprüfung der öffentlichen Investitionen des Ministeriums für Kulturgüter. Außerdem war sie Mitglied der Nationalen Kommission für Kreativität und Kulturproduktion in Italien sowie des Ministeriums für Jugend und Sport. Sie leitete zusätzlich auch europäische Forschungsprogramme an der Stiftung MAXXI. Sie war an der Arbeit von ESSnet-Culture (2012) beteiligt. Bis 2016 war sie darüber hinaus Mitglied der European Group on Cultural Statistics sowie der Working Group on Cultural Statistics von Eurostat. Sie lehrt Management für Kreativunternehmen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Tor Vergata in Rom und ist außerdem Senior Researcher bei ISTAT.  Sie leitet das Projekt Culture and Wellbeing von Culture Action Europe. Außerdem ist sie die Direktorin der Internationalen Beratungsstelle für Gesundheit OIS und Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der Stiftung Symbola.
Rosa Scapin | Operaestate Festival Veneto & CSC
Als Expertin für Kulturökonomie beschäftigt sich Annalisa Cicerchia mit der strategischen Planung und Bewertung von Prozessen. Dabei geht es vor allem um neue Angebotsformen, Modelle zur Unterstützung der Nachfrage, kulturelle Beteiligung sowie um die dynamische Entwicklung von Kultur- und Kreativunternehmen. Sie war Mitglied des Beirats für die Bewertung und Überprüfung der öffentlichen Investitionen des Ministeriums für Kulturgüter. Außerdem war sie Mitglied der Nationalen Kommission für Kreativität und Kulturproduktion in Italien sowie des Ministeriums für Jugend und Sport. Sie leitete zusätzlich auch europäische Forschungsprogramme an der Stiftung MAXXI. Sie war an der Arbeit von ESSnet-Culture (2012) beteiligt. Bis 2016 war sie darüber hinaus Mitglied der European Group on Cultural Statistics sowie der Working Group on Cultural Statistics von Eurostat. Sie lehrt Management für Kreativunternehmen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Tor Vergata in Rom und ist außerdem Senior Researcher bei ISTAT.  Sie leitet das Projekt Culture and Wellbeing von Culture Action Europe. Außerdem ist sie die Direktorin der Internationalen Beratungsstelle für Gesundheit OIS und Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der Stiftung Symbola.
Bas Ernst |  Botschaft des Königreichs der Niederlande in Italien
Seit 2001 ist Bas Ernst Kulturattaché bei der niederländischen Botschaft. Er verfügt über langjährige Erfahrung in den Bereichen Planung internationaler Programme, Projektmanagement, Beurteilung von Anträgen auf Fördermittel, Organisation von Veranstaltungen, Kommunikation und Fundraising. Er hat mit zahlreichen renommierten, aber auch mit neueren kulturellen Einrichtungen und Organisationen zusammengearbeitet, die internationale Ziele verfolgen.

 

Freitag, 02.12.2016, 9.30 – 15.30 Uhr * | Museion, Etage - 1
Vom Ergebnis-Monitoring zur Bewertung der Auswirkungen von kulturellen Aktivitäten: eine methodologische Herangehensweise

Bildungsworkshop – Teilnahme nach Anmeldung
Die Teilnehmer dieses Bildungsworkshops werden bei der Auswertung eigener Projekte begleitet. Dabei werden die jeweiligen Projektergebnisse mit den in der Planungsphase festgelegten Zielen abgeglichen. Darüber hinaus soll die Vielfältigkeit ihrer Auswirkungen diskutiert werden.

9.30 -11.30:  Einführung Alessandro Bollo
11.30 -13:  Übung
13 -14:  Mittagspause
14 -16:  Rückgabe und Besprechung der einzelnen Übungen

Dozent: Alessandro Bollo
Mitbegründer und Verantwortlicher für den Bereich Forschung und Beratung der Fondazione Fitzcarraldo. Bollo unterrichtet in Italien und im internationalen Ausland im Rahmen verschiedener Kurse und Master-Studiengänge in den Bereichen Ökonomie und Kulturpolitiken, Projektierung und Kulturmarketing. Als Mitglied einer Expertengruppe bewertete er im Auftrag des Europarats die Kulturpolitik von Montenegro. Außerdem ist er Koautor des Global Handbook For Measuring Cultural Participation der UNESCO.
In den letzten Jahren hat er sich vor allem mit den Themen Audience Engagement, Innovation in der Kulturprojektierung und multidimensionale Auswertung der Auswirkungen von Kultur beschäftigt. Seit 2011 hat Bollo an der Kandidatur von Matera als Europäische Kulturhauptstadt 2019 mitgearbeitet, dabei war er vor allem Mitglied des technischen Komitees und übernahm die Redaktion des finalen Dossiers für die Kandidatur. Darüber hinaus ist er nationaler Koordinator der Gruppe Evaluierung und Visitor Studies von ICOM Italien.

*
ein Workshop
30 Euro  für Externe
20 Euro waller /Alumni Club / AA Innovazione

drei Workshops
70 Euro für Externe
50 Euro waller / Alumni Club / AA Innovazione

In Zusammenarbeit mit Museion.

Sign up - Workshop anmelden

* Erforderliche Daten
Du bekommst von unseren Team bei erfolgreicher Anmeldung ein Bestätigungsemail.
Formular wird geladen…